Anwendung

Vor Arbeitsbeginn sind folgende Materialien und Hilfsmittel bereitzustellen:

Mischbehälter / Rührwerk / Litermass / vorgeschriebene Schutzausrüstung

Schutzmassnahmen-dynacem.png
c-probe-zerlegung-einer-stahlbetonplatte-mit-dynacem-quellsprengstoff-im-fruehjahr-temp-un

DYNACEM 5 kg in den Mischbehälter schütten und 1.25 bis 1.40 Liter Wasser zugeben. (Bei Minusgraden Standard-Version mit warmem Wasser anmischen max. 15°C). Masse ca. 2 Minuten intensiv rühren, bis eine homogene Mischung erreicht ist. Je kräftiger gemischt wird, desto flüssiger wird die Masse.

bohrlöcher-für-sprengung-füllen.jpg

Masse sofort nach dem Mischen direkt aus dem Mischbehälter in die Bohrlöcher einfüllen. Wenn direktes Einfüllen nicht möglich ist, kann auch ein Trichter verwendet werden. Verarbeitungszeit: 5 Minuten.

WICHTIG: SCHUTZBRILLE TRAGEN !

e-probe-zerlegung-einer-stahlbetonplatte-mit-dynacem-quellsprengstoff-im-fruehjahr-temp-un

Bohrlöcher nie ganz auffüllen. Ca. 2 cm leer lassen. Um den abbindenden Zement vor Sonneneinstrahlung (Wärme) oder vor Frost und Regen zu schützen, empfiehlt es sich, die gefüllten Löcher mit Fliess oder anderem geeignetem Material abzudecken.

spalten-eines-granitsteines-stein-feldstein-findlinge-felsblock-mit-dem-betonzerbroeselnde

In den ersten 8 Stunden nach dem Abfüllen nie in die befüllten Bohrlöcher hineinschauen (Blowout Gefahr).


Die Temperatur des Mischwassers darf niemals die zulässige Höchsttemperatur der jeweiligen Dynacem-Variante übersteigen, dies gilt insbesondere für die Standard-Variante → 15°C.

In den meisten Fällen bieten Bohrlochdurchmesser zwischen 30-40 mm in Abständen von

5-15 x Bohrlochdurchmesser (15-60 cm) ein erfolgreiches Abbauen.

Siehe auch Merkblätter.

Achtung!

Je grösser der Durchmesser der Bohrlöcher, desto schneller verläuft die Reaktion von Dynacem. Zu grosse Bohrlöcher (> 40 mm) können, vor allem im Sommer, zum gefährlichen "Herausspritzen" der Masse führen.

Die Temperaturangaben für die verschiedenen Dynacem-Varianten beziehen sich auf die Temperatur des abzubauenden Objekts und nicht auf die Lufttemperatur!